Umgeben von dem Plätschern eines Gebirgsbachs und zwitschernden Vögeln. In der Nase der Duft von Blumen und Holz. Klare Luft zum Durchatmen und keine Alltagshektik. Wandern ist ein wunderschöner Ausgleich – gerade für mich als Bürostuhltäter. Meine schönsten Wanderungen in Sachsen stelle ich in meiner neuen Hitliste „Meine 10“ hier vor.

Wandern in Sachsen – Vielseitig schön.

Sachsens Wandergebiete sind zahlreich. Nicht nur die bekannte und wunderschöne Sächsische Schweiz im Elbsandsteingebirge oder das Erzgebirge eignen sich zum Wandern. Auch das hügelige Vogtland, das Zittauer Gebirge als kleinstes Mittelgebirge Deutschlands oder das Muldental eignen sich für zahlreiche Wanderungen. Eigentlich findet man sachsenweit überall Wandermöglichkeiten. Auch im Stadtwald Dresdens, der Dresdner Heide lässt es sich gut Wandern. Bevor ich meine Hitliste starte folgt erstmal eine Karte mit den bisher hier vorgestellten Wanderungen:

Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportierenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Wanderungen in Sachsen

Karte wird geladen - bitte warten...

3 Gipfel an einem Tag – Kleinhennersdorfer Stein – Papststein – Gohrisch: 50.919139, 14.139318
Von Prießnitz-Altarmen, Forellenteichen und Saugärten: 51.093990, 13.843860
Ausflug ins Böhmische: Weitsicht vom Rosenkamm über das Elbtal: 50.820834, 14.264187
Ein Wander-Klassiker – Über die Affensteine zur Idagrotte und den Kuhstall: 50.929320, 14.242932
Eine Wanderung durch den romantischen Rabenauer Grund: 50.966866, 13.635849
Vom Mordgrund zum Wolfshügel: 51.063802, 13.812567
Großer Zschirnstein – Aufstieg zum höchsten Gipfel des sächsischen Elbsandsteingebirges: 50.874045, 14.158904
Eine Wanderung durch die Vogtländische Schweiz – Über Kuhberg und Kriebelstein nach Elsterberg: 50.537763, 12.139807
Ein kleiner Abstecher zu den Burgsteinruinen Krebes und zur Kienmühle: 50.415827, 11.996920
Eine Wanderung durch Langebrück und die nördliche Dresdner Heide: 51.126879, 13.840671
Ein kleiner Spaziergang auf den Arnstein und zur Kleinsteinhöhle: 50.923407, 14.285574
Durch den Großen Zschand auf die Burganlage Winterstein und zur Goldsteinaussicht: 50.923640, 14.284745
Die Sächsische Schweiz im Kleinen – Zur Barbarine auf den Pfaffenstein: 50.906951, 14.080975
Durch das Trieb- und Elstertal zur Talsperre Pöhl und zurück: 50.525439, 12.139292
Durch die Schwedenlöcher nach Wehlen und zum Amselfall: 50.982195, 14.074860
Unterwegs in der Heide – Auf zum Priesnitz-Wasserfall: 51.114490, 13.789025
Alt wie ein Baum – Auf den Spuren der 1000jährigen Eibe: 50.884318, 13.812861
Von Oberwiesenthal nach Horni Blatna: 50.420205, 12.971945
Von Horni Blatna nach Wildenthal: 50.390393, 12.770948
Von Wildenthal nach Klingenthal: 50.451799, 12.630545
Von der Schönen Aussicht zum Floßplatz Muldenberg: 50.388700, 12.498570
Eine aussichtsreiche 8 – Wandern in Hinterhermsdorf: 50.909697, 14.344304
Eine Stiegentour in der Sächsischen Schweiz: 50.923905, 14.221511
Eine kleine Tour durch das Seifersdorfer Tal: 51.157600, 13.881097
Wanderung in der Jonsdorfer Felsenstadt: 50.852545, 14.693817
Eine Wanderung in den Oybiner Bergen und Felsen: 50.836845, 14.745796
Eine Panoramatour im Bielatal: 50.852233, 14.042115
Friedrichsgrund Dresden – Im Tal der 10 Brücken: 51.012810, 13.873093
Eine Wanderung auf den Rochlitzer Berg: 51.005884, 12.771327
Wanderung vom Pfaffenstein zum Quirl: 50.906064, 14.081297
Zum Brand – Eine traumhafte Winterwanderung in der Sächsischen Schweiz: 50.979101, 14.114642

Mit einem Klick auf einen der kleinen Grafiken öffnet sich ein Kurzbeschreibung der Tour. Die entsprechende Beschreibung der Wanderung ist dort verlinkt.

Platz 10 – Eine Wanderung auf den Winterstein

Der Große Zschand - Ein klammartiges Tal
Der Große Zschand – Ein klammartiges Tal

Die Wandertour von der Neumannmühle aus durch den Großen Zschand auf die Burgruine Winterstein, auch Raubschloss genannt, zur Goldsteinaussicht in der Hinteren Sächsischen Schweiz ist eine angenehme Wanderung mit schönen Aussichten und einer alten Burgruine.

Platz 9 – Eine Wanderung zu den Märzenbecherwiesen

Märzenbecherwiesen im Polenztal
Märzenbecherwiesen im Polenztal

Insbesondere im März und Anfang April, wenn die Märzenbecher blühen ist das Polenztal eine lohnenswerte Tour. Allerdings eher unter der Woche. Am Wochenende gleicht das Polenztal dann eher einer Völkerwanderung – wenn auch eine äußerst sehenswerten.

Platz 8 – Durch die Schwedenlöcher zur Basteiaussicht

Die Wanderung durch den Amselgrund mit dem Amselsee ist schon eine schöne Tour. Der Aufstieg durch die Schwedenlöcher zur Basteiaussicht und von dort hinab nach Wehlen komplettiert den schönen Teil des Weges. Etwas hektischer geht es besonders bei schönem Wetter auf dem Elberadweg von Wehlen zum Amselgrund her. Spätestens dort angekommen wird der Aufstieg nach Rathewalde aber wieder ruhiger.

Platz 7 – Durch die nördliche Dresdner Heide

Langebrücker Saugarten
Langebrücker Saugarten

Der beeindruckend gut erhaltene Langebrücker Saugarten mit seinen Mauern, die überraschend riesige gänzlich von Bäumen umgebene Hofewiese und das schöne Langebrück sind nur 3 Highlights der Tour durch die Dresdner Heide.

Platz 6 – Auf den Kuhberg und nach Elsterberg

Panorama vom Kuhberg mit Kuhbergbaude
Panorama vom Kuhberg mit Kuhbergbaude

Eine Wanderung, die in zwei Abschnitte gegliedert ist. Nach einer Bahnfahrt von Jößnitz nach Limbach führt der Weg von dort auf den Kuhberg nach Elsterberg mit seiner gut erhaltenen Burgruine und vom dortigen Bahnhof zur Barthmühle im Elstertal. Der zweite Teil der Wanderung führt durch das Elstertal und Nymphental wieder zurück zum Ausgangspunkt. Die Tour ist ein Mix aus wunderschönen Hügellandschaften, schönen Fernsichten, Kleinstadtidyll und zauberhaften Tälern.

 

Platz 5 – Zur Barbarine auf den Pfaffenstein

Die Barbarine auf dem Pfaffenstein
Die Barbarine auf dem Pfaffenstein

Der Pfaffenstein mit seiner wunderschönen Felslandschaft und dem Wahrzeichen Barbarine eignet sich für kurze und lange Wanderungen, Tagesausflüge und Abstecher. Hier muss man gewesen sein.

Platz 4 – Rabenauer Grund

Blick hinauf vom Rabenauer Grund
Blick hinauf vom Rabenauer Grund

Wildromantisch entlang der Weißeritz mit der Weißeritztalbahn als phasenweisen Begleiter avanciert die Wanderung durch den Rabenauer Grund zu einer wunderschönen Wanderung zu allen Jahreszeiten, die entweder als Einwegstrecke mit Rückfahrt der Weißeritztalbahn oder als längerer Rundweg durchgeführt werden kann.

Platz 3 – 3 Gipfel an einem Tag – Kleinhennersdorfer Stein, Papststein, Gohrisch

Blick vom Gohrisch auf den Papststein
Blick vom Gohrisch auf den Papststein

Wunderschöne Aussichten auf die Sächsische Schweiz sind die Entlohnung für die teils atemraubenden Anstiege auf die drei Gipfel. Mit etwas Ausdauer ist die Wanderung ein wahrer Genuss.

Platz 2 – Durchs Triebtal und Elstertal zur Talsperre Pöhl

Teufelskanzel am Eingang ins Nymphental
Teufelskanzel am Eingang ins Nymphental

Diese Wanderung ist die am häufigsten von mir gegangene. Startet sie doch in der Nähe meines Elternhauses und führt durch die herrlich ruhigen und schönen Täler der Trieb und Elster sowie durchs Nymphental wartet mit nostalgischen Einkehrmöglichkeiten auf, führt über die Elstertalbrücke zur Talsperre Pöhl und bietet traumhaufte Fernsichten vom Mosenturm aus.

Platz 1 – Affensteine  – Idagrotte – Kuhstall – Lichtenhainer Wasserfall

Pfad an der Idagrotte
Pfad an der Idagrotte

Eine Wanderung so schön und abwechslungsreich wie kaum eine zweite. Im engen Kirnitzschtal startet die Wanderung und führt hinauf auf die Affensteine entlang steiler Felswände. Die Idagrotte verursacht einen ersten Nervenkitzel, führt der Weg dorthin einen schmalen Pfad entlang. Weiter führt die Wanderung entlang eines Panoramawegs später hinab und nach kurzer Zeit auf den Neuen Wildenstein mit Burgruine, Himmelsleiter und dem berühmten Kuhstall. Eine Wanderung wie gemacht für Fernblicker, Genießer und kleine Abenteurer.

Fazit – Viele weiße Flecken auf der Karte

Wenn man sich die Sachsenkarte so anschaut, sieht man noch viele weiße Flecken auf der Landkarte. Nur gut, dass es dieses Jahr noch ins Erzgebirge und das Zittauer Gebirge geht und weitere schöne Wanderungen anstehen. Ein steter Wechsel meiner Hitliste ist also fast schon garantiert.

Matthias
Als gebürtiger Vogtländer, der in Chemnitz zur Berufsschule ging, in Dresden studiert und lebt, ist mir Sachsen ans Herz gewachsen. Meine Begeisterung über die Sehenswürdigkeiten des Freisaats möchte ich gerne mit anderen teilen. Mehr über mich und den Blog erfahrt ihr auf der Über mich-Seite

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.