Die Raumfahrtgeschichte Deutschlands ist eng mit einem Vogtländer verbunden. War Siegmund Jähn doch der erste Deutsche Kosmonaut im Weltall. Doch nicht nur in Morgenröthe-Rautenkranz kann man sich über das Weltall informieren und in den zahlreichen Planetarien und Sternwarten einen Blick in selbiges werfen. Zudem gibt es den ein oder anderen Planetenwanderweg.

Das Raumfahrtdorf Morgenröthe-Rautenkranz

Anläßlich des ersten gemeinsamen Kosmosfluges der UdSSR mit der DDR im Jahre 1978 wurde ein Jahr später eine Ausstellung in Morgenröthe-Rautenkranz ins Leben gerufen. Das kleine vogtländische Dorf ist Geburtsort von Sigmund Jähn. Nach der politischen Wende wurde die Ausstellung in eine gesamtdeutsche Raumfahrtausstellung umgewandelt. Seitdem gliedert sich die Ausstellung in 4 Themen: Geschichte der Raumfahrt und Weltraumforschung, Nutzen der Raumfahrt, deutsche Raumfahrtprojekte und Vorstellung deutscher Forscher, Ingenieure, Wissenschaftler, Kosmonauten und Astronauten.

Vor dem Gebäude der Ausstellung kann man das Flugzeug MiG-21F-13 besichtigen. Außerdem sind Original-Raumfahrtanzüge, Teile der Raumstation MIR und Triebwerke einer V2-Rakete ausgestellt.

Planetenwanderwege in Sachsen

Eine nette Idee die Dimensionen des Sonnensystems nachzuvollziehen sind sogenannte Planetenwege auf denen die Planeten des Sonnensystems maßstabsgetreu und gegebenenfalls auch entfernungstreu dargestellt werden. Lust macht so eine Wanderung immer von der Sonne aus beginnend. Zum Pluto hin (der eigentlich kein Planet mehr ist) kann die Motivation jedoch zunehmend abnehmen, da bei realistischem Distanzverhältnis die Entfernungen zwischen den äußeren Planeten doch stark zunehmen. Informativ wird so ein Wanderweg mit Informationstafeln an den einzelnen Stationen, die über die Planeten Auskunft geben. Insgesamt gibt es mindestens sechs Planetenwege in Sachsen:

Planetenweg Bad Schlema – Schneeberg
Beginnend im Kurpark Bad Schlema führt der Weg bis zur Sternwarte Schneeberg; Der Maßstab der Planeten ist im Verhältnis  1:1 Milliarde.

Planetenweg Eilenburg
Der Eilenburger Planetenweg beginnt am Stadtpark und führt durch den Bürgergarten und die Muldenaue, bis hin zum „Bobritzer Damm“.

Planetenwanderweg in Radeberg
Im wildromantischen Hüttertal beginnt am Schloss Klippenstein der Radeberger Planetenwanderweg, der bis zum Felixturm bei Wallroda führt.

Planetenweg Sohland an der Spree
Im Maßstab 1:1,4 Milliarden startet der Planetenweg von Sohland an der Sternwarte

Planetenwanderweg im Müglitztal
Start der Rundtour ist in Köttewitz und von dort aus führt der Weg entlang des Müglitzufers in Richtung Schloss Weesenstein und wieder zurück.

Planetenwanderweg in Drebach
Der Planetenwanderweg zwischen Ehrenfriedersdorf und Drebach lädt zu einer Wanderung ein. Im Maßstab 1:1 Milliarde hat die Sonne 1,40 m Durchmesser und der Zwergplanet Pluto bringt es gerade auf 0,3 cm. Start ist am Planetarium Drebach, Ziel ist Ehrenfriedersdorf.

Planetenweg Vogtland
Relativ neu ist der im Herbst 2014 eingeweihte Planetenweg Vogtland, der von der Sternwarte Rodewisch. Von hier aus führen verschiedene Wege wie der Jupiterweg nach Wernesgrün zu Sehenswürdigkeiten im Vogtland

Planetarien und Sternwarten in Sachsen

Manche der Planetenwege starten oder enden an diversen Planetarien und Sternwarten. Doch sind dies nicht die einzigen, die es in Sachsen gibt. Eine Reihe weiterer Planetarien und Sternwarten gibt es in ganz Sachsen verstreut. Planetarien und Sternwarten sind nicht miteinander zu verwechseln. Planetarien erzeugen einen simulierten Sternenhimmel, in einer Sternwarte kann man die realen Himmelsobjekte beobachten.

So ist das Planetarium Radebeul und der dort ansässige Verein Astroclub Radebeul e.V. für die Entdeckung von derzeit 11 Kleinplaneten verantwortlich. Regelm,äßig kann man hier einen Blick in den Nachthimmel werfen.

Wenige Kilometer entfernt befindet sich in der sächsischen Landeshauptstadt Sachsens ältestes Planetarium, das Lohrmann-Observatorium. Zudem wurde im Palitzsch-Museum in Dresden Prohlis eine Ausstellung über Astronomie initiiert, die Modelle der Raumsonden Voyager und Rosetta zeigt.

Der Minikosmos in Lichtenstein ist eines der modernsten Planetarien in Deutschland. In ihm werden Filme auf einer 360°-Leinwand präsentiert. Besonders eindrucksvoll ist die „Pink-Floyd-Music-Show“.

Vielen sächsischen Planetarien ist gemein, dass diese keine regelmäßigen Öffnungszeiten haben und nur zu Sonderveranstaltungen, astronomischen Ereignissen oder für Vortragsreihen öffnen.

In nachfolgender Übersichtskarte findet ihr alle Raumfahrtmuseen, Planetenwanderwege und Planetarien in Sachsen.

Matthias
Als gebürtiger Vogtländer, der in Chemnitz zur Berufsschule ging, in Dresden studiert und lebt, ist mir Sachsen ans Herz gewachsen. Meine Begeisterung über die Sehenswürdigkeiten des Freisaats möchte ich gerne mit anderen teilen. Mehr über mich und den Blog erfahrt ihr auf der Über mich-Seite

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.