Schön, dass Du diese Seite gefunden hast oder gezielt angesteuert hast, um mal wieder vorbeizuschauen, was es neues aus Sachsen zu berichten gibt. Doch über was schreibe ich eigentlich genau?

1. Nu gugge ma da – Sachsen erkunden.

Um Sachsen dreht sich ersteinmal alles. Als gebürtiger Vogtländer wohne und lebe ich derzeit in Dresden und habe hier seit gut 13 Jahren meinen Lebensmittelpunkt. Ich liebe Sachsen und bin von der Vielseitigkeit der Landschaft vor der eigenen Haustür begeistert.

Ob bizarre Felsen in der sächsischen Schweiz, sanft geschwungenes Hügelland im Vogtland, Seenlandschaften um Leipzig und der Oberlausitz, sagenhaftes rund um den Sechs-Städtebund oder die zahlreichen Burgen und Schlösser mit Relikten aus vergangenen Tagen. Sachsen präsentiert sich wahrlich als Land von Welt mit enormen Abwechslungsreichtum.

Grund genug für mich über sächsische Sehenswürdigkeiten zu schreiben.

2. Nu gugge ma da – Sachsen erkunden …die Welt

Sollte ich mal nicht in Sachsen unterwegs sein, sondern irgendwo rund um den Globus, werde ich darüber berichten, wie es ist wenn ein Sachse die Welt erkundet. Dabei sollen die Schönheiten anderenorts ebenso präsentiert werden, wie Gedanken, die mich auf Reisen bewegen. Derzeit veröffentliche ich diese Beiträge als Gastbeiträge in anderen Blogs.

Wer ist eigentlich der Sachse, der hier alles erkundet?

Matthias
Matthias, der Sachse, der hier alles erkundet

Mein Name ist Matthias. Ich bin aktuell 33 Jahre jung und lebe in Dresden.

Beruflich erstelle ich Webseiten und Onlineshops und helfe diese zu vermarkten.

In meiner Freizeit und meinen Urlauben bin ich gerne aktiv und individuell unterwegs. Einen perfekten Tag auf Reisen verbringe ich in der Natur mit jeder Menge Einsamkeit und Ruhe.

Ich schreibe über Schönheiten der sächsischen Landschaft und berichte von meinen Erlebnissen und Reisen auserhalb Sachsens als (welt-)erkundender Sachse.

PS: Mein Dialekt ist weniger schlimm, als sich vielleicht vermuten lässt 😉

Und wo finde ich den Sachsen im Netz?

Um aktuell informiert zu bleiben könnt ihr mir auf facebook folgen und meine Einträge abonnieren, meine Google+-Seite abonnieren oder SachsenErkunden +1 geben. Meinem Gezwitscher könnt ihr auch bei twitter lauschen.

25 Kommentare

  1. Hallo Matthias,
    wir sind ein kleines Museum in Radebeul. Das Lügenmuseum.
    Wir würden Dich gerne zu uns ins Museum einladen!
    Komme einfach mal vorbei!
    Sa. & So. + Ferien & Feiertage 13- 18 Uhr
    Liebe Grüße,
    Dorota Zabka

    1. Hallo Hans W.! Danke für Deinen Kommentar. Mein Dialekt ist schlimm? Kennen wir uns und haben wir uns schon einmal unterhalten? Ich denke abschließend lässt sich das erst beurteilen, wenn wir zusammen ein Gespräch geführt haben.

    2. Also, da muss ich ja wohl mal bitten. Vogtländisch ist kein Dialekt. Vogtländisch ist die Landessprache der Autonomen Republik Vogtland.
      Furchtbare Dialekte gibt es in anderen Bundesländern.
      Vogtländisch kann man lernen. Ich spreche es bereits über 67 Jahre. Es gibt schwierigere Sprachen – wie Finnisch, Ungarisch, Tschechisch, Chinesish.
      Noch Fragen? Wenn ja, dann bitte auf vogtländisch stellen. Mein Computertranslator läuft schon genug heiß, wenn er alles in sogenanntes Hohes Deutsch übersetzen muss.

  2. Hallo Matthias, mir ist aufgefallen, dass Du scheinbar keine Artikelbilder benutzt. Diese würden in einem Feedreader aber sehr nützlich sein. Da Du WordPress einsetzt, sollte das doch keine Mühe machen. – Aber ansonsten ist die Webseite echt gut und mit viel Liebe gemacht. Mich würde mal interessieren, wie viele Besucher so eine Seite hat.
    Großes Lob und weiter so.
    Marco

  3. Hallo Matthias,

    die Sommerrodelbahn in Oberwiesenthal ist nicht korrekt verortet. Und der offizielle Kammweg startet auch nicht in Oberwiesenthal. Ich finde deine Initiative wirklich toll. Aber die Inhalte sollte zumindest korrekt recherchiert und veröffentlicht werden.

    MfG,

    Philipp

  4. Matthias, wird Zeit, daß ich mich mal melde. Wander mit meiner Frau schon seit Jahren auf Deinen Spuren. Erst wird Deine wunderbare Seite aufgerufen und Ziel herausgepickt, dann das Wetter zum Wochenende gepeilt und los geht´s. Dir hinterher zu rennen ist schon mühsam. Alleine die ganzen Tierparks und Zoos. Von den Burgen und Schlössern erst reden wir mal lieber nicht. Sooo viele geniale Reisetipps von Dir und jedes mal sind wir Dir im Nachhinein ausgesprochen dankbar! Du bist klasse und wir Fan Deiner großartigen Recherche Sachsens.

    1. Lieben Dank für dieses schöne Kompliment. Es freut mich, dass ich Euch Sachsen aus meiner Sicht zeigen kann. Und glaubt mir, ich hab noch lange nicht alles gesehen. Liebe Grüße aus Dresden! Euer Matthias

      PS: Ihr müsst ja net rennen. Ihr könnt’s ja auch langsam angehen 😉

  5. Hallo Matthias,

    Vielen Dank fuer deine tollen Berichte. Nee, also wirklich toll, muss man schon sagen.

    Habe mal die folgende Frage. Ich habe recht heftiges Uebergewicht und wurde gerne wissen, ob deine Abenteuer auch fuer mich erlebbar sind oder eher nicht. Sag mal bescheid. Bedanke mich.

  6. Hallo Matthias,

    super Website hast du aufgebaut. Ich bin an den Wanderrouten interessiert, da ich morgen einen spontanen freien Tag habe. Kannst du mir auch eine längere Wandertour (>=25km) empfehlen, welche ggf. wintertauglich ist. Die Möglichkeit mit dem Zug anzureisen, wäre schön, aber zwingend.

    Danke für den Tipp.

    1. Hallo Eric,

      als längere Wanderung fällt mir spontan ne Runde mit einigen Gipfeln ein. Von Königstein zum Quirl über den Pfaffenstein rüber zum Gohrisch und dann aufn Papststein und den Kleinhennersdorfer Stein bis nach Bad Schandau und von dort mit der SBahn nach Königstein zurück. Da haste ne ordentliche Runde mit jeder Menge Höhenmetern 😉 Ob die allerdings komplett wintertauglich ist, mag ich nicht zu beurteilen. Viele Grüße Matthias

      1. Hallo Matthias,
        danke für deinen schnellen Tipp, welchem ich gern gefolgt bin. Von Königstein um den Quirl, (der Aufstieg war wegen starker Vereisung nicht möglich) vorbei am Papststein nach Gohrisch. Dort die Rundwanderung um die Folgefelder mit Aussicht auf den Lilienstein. Anschließend über Papstdorf nach Krippen. Dann noch fix zurück nach Bad Schandau und mit dem Zug wieder Richtung Dresden. Das Wetter war stabil und somit besser als gedacht. Die Schnee war auf den großen Wegen schon gut ausgetreten, sodass man gut voran kam. Lediglich zwischen Königstein und dem Quirl musste, dann doch „geklettert“ werden, denn die Forstarbeiter hatten Baumstämme zu riesigen Hindernissen auf dem Weg gestapelt. So musste ich erst mal über gut 10 Barrieren, welche bis zu 3 Meter hoch waren, überqueren.

        Alles in allem, eine sehr schöne Runde mit stattlichen 28km. Wer die Einsamkeit mag (bin Niemanden außer den Forstarbeitern begegnet), dem ist eine solche Winterwanderung nur zu empfehlen.

        Schönes Wochenende.
        Gruß Eric

        1. Wow, das ist schon ne Ansage. Ich muss auch sagen, wenn man im Winter und unter der Woche unterwegs ist, hat man die Sächsische Schweiz für sich alleine. Bei mir wird’s auch wieder Zeit zu wandern.

  7. Habe Deine Internetseite erst gestern entdeckt. Toll!! Warum sollen wir Sachsen ins Ausland fahren, wenn es bei uns so viel Sehenswertes gibt. Ich bin 74 und kann leider aus gesundheitlichen Gründen keine großen Wanderungen mehr machen. Aber ich habe in den letzten Jahren 128(!) Schlösser, Burgen und Burgruinen nur in Sachsen besucht und bildlich festgehalten. Und so nebenbei auch noch 52 Aussichtstürme. In den nächsten Monaten kommen ca. 18 Schlösser noch hinzu. Du siehst, es gibt noch vieles zu entdecken.

    1. Hallo Franz, Wow, das hört sich toll an. 128 Burgen und Schlösser. Respekt. Da warst du ja fast überall. Ich mach mich auf den Weg und tue es dir nach 😉 Weiter so! Liebe Grüße Matthias

  8. Hallo Matthias, mein Name ist Dagmar Flehmig und ich (gebürtige Sächsin) bin von Ihrer Webseite über Sachsen begeistert, fasziniert und bewundere Ihre Energie so ein großes „Werk“ zu bearbeiten und auch am Leben zu erhalten. Wunderschöne Ausflugsziele und auch Tipp dazu, einfach großartig und ich brauche nur den Fuß vor meine Tür zu setzen und schon kann es los gehen.
    Ich habe auch schon gesehen das Sie in dem Medium arbeiten daher sicher auch die hohe Qualität der Seite.
    Ich wollte mal Fragen ob ich Sie telefonisch kontaktieren darf oder auch persönlich per Mail. Ich habe da eine Idee die ich Ihnen gern mal vortragen würde.

    Viele Grüße Dagmar Flehmig

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.