Sachsen ist ein abwechslungsreiches Reiseziel und lockt Kulturliebhaber ebenso wie Naturbegeisterte. Wer am liebsten alles auf einmal anschauen möchte, für den ist eine Reise mit dem Wohnmobil durch Sachsen vielleicht das Richtige.

Hierzu haben wir eine Tour entworfen, die den geneigten Wohnmobillisten in 7 Tagen auf rund 620 Kilometern zu zahlreichen sächsischen Highlights führt. Der Vorschlag gibt einen Überblick über Entfernungen und liefert jenen, die den Freistaat noch nicht kennen, erste Ideen für einen Wohnmobilurlaub in Sachsen sowie geeignete Übernachtungs-Stopps.

Startpunkt unserer Tour ist im bayrischen Hof. Die Autobahn verlassen wir gleich im Vogtland und fahren die gesamte Tour auf Landstraßen. So gibt es einfach mehr zu sehen.

Tag 1: Erzgebirge
Durch erzgebirgische Täler und über Berge, steuern wir als erstes Schloss Wolkenstein an, und fahren dann weiter über Zschopau zum Schloss Augustusburg. Unsere erste Nacht in Sachsen verbringen wir auf dem Stellplatz unterhalb des Schlosses.

Schloss Wolkenstein im Erzgebirge
Schloss Wolkenstein im Erzgebirge

Hof – Schloss Wolkenstein – Schloss Augustusburg (gesamt: 140 km) 

Tag 2: Osterzgebirge und Sächsische Schweiz
In der Miniaturwelt Klein-Erzgebirge in Oederan schauen wir uns die Schönheiten des Erzgebirges im Mini-Format an. Anschließend geht es weiter nach Freiberg zu einem nachmittäglichen Bummel durch die Silberstadt. Am späten Nachmittag fahren wir nach Königstein in der Sächsischen Schweiz und genießen den Abend vor dem WoMo mit Blick auf Elbe und Felsen.

Schloss Augustusburg – Oederan – Freiberg – Königstein (gesamt: 95 km)

Tag 3: Sächsische Schweiz und Oberlausitz
Die Sächsische Schweiz bietet ausreichend Möglichkeiten für einen mehrtägigen Urlaub und ausgedehnte Wandertouren. Wir entscheiden uns für einen echten Klassiker: die Bastei. Also queren mit dem WoMo in Bad Schandau die Elbe und fahren hinauf nach Lohmen. Von hier aus geht es zu Fuß oder mit dem Shuttlebus zur berühmten Felsenbrücke.

Am Nachmittag lenken wir den Caravan hinunter nach Pirna. Die Altstadt lädt zum Bummel ein und wer noch etwas an der schönen Elbe verweilen möchte, bleibt zum Schlafen am Elbe-Parkplatz stehen. Eine Nacht lang ist das kein Problem und sogar kostenlos. Wir hingegen wollen heute noch weiter und fahren von Pirna nach Bautzen. An der Schliebenstraße finden wir einen altstadtnahen Stellplatz mit Ver- und Entsorgungsmöglichkeit – perfekt!

Königstein – Lohmen – Pirna (gesamt: 32 km) / alternativ bis Bautzen (gesamt: 85 km) 

Bautzen - Stadt der Türme
Bautzen – Stadt der Türme

Tag 4: Oberlausitz
Den Tag beginnen wir mit einer ausgedehnten Erkundungstour durch Bautzen. Radfahren oder baden im Lausitzer Seenland, sorbische Kultur erleben und die berühmten Oberlausitzer Umgebindehäuser entdecken – der Nachmittag kann vielfältig gestaltet werden! Alternativ ist ein Besuch in Görlitz lohnenswert. Das Ziel für den heutigen Abend ist der Wohnmobilstellplatz in Bad Muskau.

Bautzen – Bad Muskau (60 km)

Tag 5: Bad Muskau und Dresden
Glücklich ist, wer die Fahrräder dabei hat – denn den traumhaft schönen Fürst-Pückler-Park (UNESCO-Welterbe) in Bad Muskau erkundet man so am besten.

Am späten Nachmittag fahren wir in die sächsische Landeshauptstadt Dresden. Unterhalb der Marienbrücke, nur 5 Minuten fußläufig von der Altstadt entfernt, kann man prima direkt an der Elbe stehen (leider kein offizieller Stellplatz…)

Die Semperoper in Dresden
Die Semperoper in Dresden

Bad Muskau – Dresden (115 km)

Tag 6: Dresden und Meißen
Diesen Tag widmen wir der barocken Residenzstadt. Frauenkirche, Zwinger, Semperoper – die Liste der heutigen Highlights ist lang und unser Stadtspaziergang ist es auch. Für Dresden Kenner gibt es für den erneuten Besuch hier ein paar Insider-Tipps.

Übernachten wollen wir am Abend in Meißen. Auch hier gibt es einen Stellplatz direkt an der Elbe, unterhalb der imposanten Albrechtsburg und dem Dom. Wir erkunden heute oder morgen per pedes die verwinkelten Gassen der Meißner Innenstadt und genießen den fabelhaften Blick vom Burgberg.

Dresden – Meißen (28 km)

Tag 7: Meißen und Leipzig

Blick auf Meißen
Blick auf Meißen

Wir bleiben wir noch ein paar Stunden in Meißen und besichtigen die weltberühmte Porzellan-Manufaktur mit ihren Schauwerkstätten.

Wer Leipzig auf seiner Sachsen-Tour nicht verpassen möchte, der fährt heute noch über die Autobahn oder die Bundesstraße B6 nach Nordsachsen und lässt den Urlaub in der Bachstadt ausklingen.

Meißen – Leipzig (90 km)

Ihr seid (wie wir beim Schreiben) ins Wohnmobilreise-Fieber gekommen? Dann nichts wie los! Auf der Suche nach dem geeigneten Miet-Wohnmobil ist www.campanda.de eine gute Adresse.

Quellenangabe Beitragsbild: Karsten Planz – Hobby in der Heide, Lizenz CCO

Matthias
Als gebürtiger Vogtländer, der in Chemnitz zur Berufsschule ging, in Dresden studiert und lebt, ist mir Sachsen ans Herz gewachsen. Meine Begeisterung über die Sehenswürdigkeiten des Freisaats möchte ich gerne mit anderen teilen. Mehr über mich und den Blog erfahrt ihr auf der Über mich-Seite

2 Kommentare

  1. Hallo zusammen,

    vielen Dank für den tollen Beitrag!
    Meine Familie und ich planen derzeit unseren nächsten Urlaub. Wir möchten mit einem Wohnmobil durch Nordrhein-Westfalen fahren und die Landschaft erkunden. Hast du eine tolle Strecke für uns, die wir abfahren könnten?

    LG
    Nadine

    1. Hallo Nadine,

      also mein Favorit wäre vom Vogtland in Plauen beginnend nach Klingenthal und Schöneck dann über das Erzgebirge in die Sächsische Schweiz und von dort nach Dresden. Danach könnt ihr euch entscheiden, ob ihr nach Leipzig oder in die Oberlausitz wollt.

      Viele Grüße Matthias

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.