Am westlichen Rand der Oberlausitz unweit von Dresden liegt Königsbrück mit seinem Naturschutzgebiet „Königsbrücker Heide“. Doch auch in der Stadt gibt es eine Menge zu entdecken. Erfahrt mehr über das Schloss, die Kamelie und weitere Sehenswürdigkeiten der sächsischen Kleinstadt.

Königsbrück – unterwegs in der mittelalterlichen Kleinstadtanlage.

Eingerahmt von der Königsbrücker Heide im Norden und der Laußnitzer Heide im Süden versprüht die Innenstadt mit einem mittelalterlichen Markt einen historischen Charme. So sind die Löwenapotheke aus dem Jahr 1690, die „Baderbrücke“ von 1558 und die Hospital- bzw. Friedhofskirche von 1578/79 eindrucksvolle Zeitzeugen vergangener Epochen. Sehenswert ist auch dasum 1700 erbaute Schloss Königsbrück mit seinem Schlosspark und der drei Königsbrücker Kamelien. Die seit 1825 in Königsbrück stehenden Kamelien sind die ältesten zusammenstehenden Kamelien in Europa nördlich der Alpen. Insbesondere während der Blütezeit von Januar bis April sind diese eine Reise wert.

Architekturmodellbau Königsbrück – Bauwerke an der Via Regia detailgetreu präsentiert.

Der Architekturmodellbau Königsbrück nahe dem Schloss in der Schlossstraße 19 mit seiner Ausstellung von Miniaturen präsentiert  bedeutende Bauwerke entlang der VIA REGIA detailgetreu. Die über 30 Modelle im Maßstab 1:25 sind in fleißiger und akribischer Arbeit fertig gestellt worden und präsentieren Sehenswürdigkeiten entlang der mittelalterlichen europäischen Ost-West-Verbindung von Krakau über Görlitz bis vorerst Saarbrücken. Die VIA REGIA führt bis nach Santiago de Compostela. Mit weiteren Miniaturen ist zu rechnen. Wem Miniaturen gefallen, kann in Sachsen weitere Miniaturparks besichtigen.

Wanderungen und Spaziergänge durch die Königsbrücker Natur

Im Südosten Königsbrück befindet sich das 3 km lange Tiefental entlang der Pulsnitz. Auf dem Spaziergang bis hin nach Reichenau kann man zahlreiche seltene Pflanzen- und Tierarten beobachten und in idyllischer Umgebung dem Vogelgezwitscher lauschen.

Weitere zahlreiche Wandermöglichkeiten bietet das Naturschutzgebiet Königsbrücker Heide mit dem Biberpfad im Norden der Oberlausitzer Kleinstadt.

Auch die Laußnitzer Heide mit ihren ca. 5000 Hektar Fläche ist ein umfangreiches Wandergebiet im Südwesten Königsbrücks und eignet sich zum Wandern und Spazierengehen.

Matthias
Als gebürtiger Vogtländer, der in Chemnitz zur Berufsschule ging, in Dresden studiert und lebt, ist mir Sachsen ans Herz gewachsen. Meine Begeisterung über die Sehenswürdigkeiten des Freisaats möchte ich gerne mit anderen teilen. Mehr über mich und den Blog erfahrt ihr auf der Über mich-Seite

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.