Der Barockgarten in Großsedlitz nahe Heidenau bei Dresden ist ein wunderbares Beispiel für die französische Gartenbaukunst des Spätbarock in Sachsen. Er zählt zu den authentischsten Barockgärten Deutschlands. Die Gartenanlage lädt zum Spazieren und Verweilen ein. Die Sichtachsen im Barockgarten laden zum Schweifen in die Ferne ein. Blicke nach Pirna und in die sächsische Schweiz sind bei schönem Wetter möglich.

Im Barockgarten finden zum einen Veranstaltungen und Konzerte statt, zum anderen kann man sich im Standesamt trauen lassen. Insbesondere an Wochenenden begegnet man dem ein oder anderen Brautpaar samt Feiergesellschaft.

Der Barockgarten wurde im übrigen nie vollendet und August der Starke nutze das Anwesen nur für eine einzige große Feierlichkeit. Sein Sohn veranstaltete jedoch mehrere Feierlichkeiten im Anwesen,so dass dies seinen Zweck das ein oder andere Mal erfüllte.

Die Anlage mit seiner oberen und unteren Orangerie erstreckt sich auf einer Fläche von 18ha. Zu entdecken gibt es neben Plastiken, die vier Erdteile, vier Jahreszeiten und vier Elemente verkörpern zahlreiche Blumen, Pflanzen und Bäume sowie ein steinernes Meer. Dieses steinerne Meer ist ein Bassin, welches der Bewässerung der Parkanlage dienen sollte, jedoch undicht war und deshalb seit jeher trocken liegt.

Seit den 90er Jahren befinden sich mehr als 150 Orangen auf dem Gelände des Barockgarten, die auch Früchte tragen und in der Orangerie überwintern.

Weitere Schlösser in Sachsen sind in der nachfolgenden Übersicht aufgelistet:

Matthias
Als gebürtiger Vogtländer, der in Chemnitz zur Berufsschule ging, in Dresden studiert und lebt, ist mir Sachsen ans Herz gewachsen. Meine Begeisterung über die Sehenswürdigkeiten des Freisaats möchte ich gerne mit anderen teilen. Mehr über mich und den Blog erfahrt ihr auf der Über mich-Seite

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.