Im zu Eichigt gehörenden Tiefenbrunn grenzt Sachsen an Bayern und Tschechien. Bis 1989 war dieser Grenzpunkt ein Dreiländereck zwischen der DDR, BRD und Tschechoslowakei.Das Dreiländereck zu Bayern bildet den Auftakt zu meiner losen Mini-Serie entlang Sachsens Grenze. Nachdem ich bereits entlang der deutsch-tschechischen Grenze gewandert bin, wird es nun Zeit, mir wichtige Punkte an Sachsens Grenze anzusehen. Dazu gehören:

  • Das Dreiländereck Bayern-Tschechien-Sachsen
  • Der Drei-Freistaaten-Stein Bayern-Thüringen-Sachsen
  • Das Dreiländereck Deutschland-Tschechien-Polen
  • Der Fürst-Pückler-Park in Bad-Muskau nahe der sächsisch-brandenburgisch-polnischen Grenze
  • Meine Wanderung entlang des Kammwegs an der deutsch-tschechischen Grenze

Das historische Dreiländereck

Grenzstein von 1844
Grenzstein von 1844

… war schon seit dem 19. Jahrhundert Grenze verschiedener Länder. 1844 wurde hier an dieser Stelle die Grenze dreier Königreiche festgelegt. Das Königreich Sachsen, Bayern und Österreich trafen an dieser Stelle aufeinander. Bis 1918 war es die Grenze zwischen Österreich-Ungarn und dem Deutschen Reich. Seit 1945 war es innerdeutsche Grenze zwischen der Bundesrepublik Deutschland und DDR und bildete die Grenze zur Tschechoslowakei. Seit der Grenzöffnung 1989/1990 für Fußgänger als Grenzübergang passierbar.

Besonders beliebt als Ausflugsziel war seit jeher die Dolní mlýn (Hofmannsmühle), die zuletzt als Gasthaus für internationalen Durchgangsverkehr diente, aber aus Grenzsicherungsgründen 1946 abgerissen wurde. Heute erinnert nur noch ein eingemauerter Mühlenstein an ihren Standort.

Das Wasser bezog die Mühle früher von den beiden natürlichen Grenzflüssen hier am Dreiländereck. Zum einen bildet die Südliche Regnitz und ihr Zufluss Lesní potok diese natürliche Grenze, zum anderen fließt auf tschechischem Gebiet die Bystřina (Mühlbach) als Grenzbach.

Am Dreiländereck

Am Dreiländereck Tschechien, Sachsen, Bayern
Am Dreiländereck Tschechien, Sachsen, Bayern

Das Dreiländereck erreichst du ziemlich gut aus Richtung Eichigt und von dort durch den Ortsteil Tiefenbrunn. Auf bayrischer Seite befindet sich auf der Kugelreuther Straße ein Abzweig, an dessen Ende ein kleiner Parkplatz ist. Von hier aus ist es nur ein Katzensprung bis zum Dreiländereck.

Soldatengrab

Auf dem Weg dorthin kommst du am Grab eines deutschen Soldaten aus dem zweiten Weltkrieg vorbei und stehst wenig später am Dreiländereck. Hier findest du zahlreiche Grenzsteine, Hinweisschilder und Infotafeln sowie Wanderschilder.

Wanderweg am Dreiländereck
Wanderweg am Dreiländereck

Und wandern kannst du von hier aus entlang verschiedener Wege:

  1. Hier führt der Europäische Fernwanderweg E3 aus Richtung Schwarzem Meer vorbei, der über den Böhmerwald und die Ardennen bis zum Atlantik führt. Gekennzeichnet ist dieser mit einem blauen X auf weißem Grund. 250km dieses Fernwanderwegs führen durch Sachsen.
  2. Der Ostweg des Fichtelgebirgsvereins startet hier (weißes O auf rotem Grund)
  3. Der sächsische Jakobsweg führt hier vorbei und endet dann nach vielen Kilometern in Santiago de Compostela
  4. Das Grüne Band Deutschland startet hier. Von hier aus kannst du bis an die Ostseeküste entlang des ehemaligen Mauerverlaufs wandern
  5. Der 11.4km lange Dreiländereckweg führt hier vorbei und eignet sich für eine Tagestour

Sehenswertes in der Nähe

In der Nähe befinden sich die vogtländischen Städte Adorf, Eichigt, Bad Elster und Oelsnitz mit der ein oder anderen Sehenswürdigkeit. Auf bayerischer Seite ist es nicht weit bis nach Rehau und Hof.

Matthias
Als gebürtiger Vogtländer, der in Chemnitz zur Berufsschule ging, in Dresden studiert und lebt, ist mir Sachsen ans Herz gewachsen. Meine Begeisterung über die Sehenswürdigkeiten des Freisaats möchte ich gerne mit anderen teilen. Mehr über mich und den Blog erfahrt ihr auf der Über mich-Seite

2 Kommentare

  1. Hallo Matthias, sporadisch stoße ich auf deine interessanten Berichte, besuchte ich doch auch schon viele dieser Sehenswürdigkeiten, nur das ich darüber nix geschrieben habe.
    Viel Spaß weiterhin auf Deinen Touren.
    Viele Grüße
    Axel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.