Wer zwischen Blauem Wunder und Schloss Pillnitz wohnt, kennt eine der schönsten Aussichten auf Dresden sicherlich. Allen anderen stelle ich eine kleine Tour zur Agneshöhe und durch den Wachwitzgrund vor.

Wir starten mit unserer Tour am Dresdner Fernsehturm. Hier gibt es zum einen einige Parkplätze, zum anderen endet hier auch die Buslinie 61, so dass eine Anreise auch mit den Öffentlichen möglich ist.

Durch den Wachwitzgrund

Wachbergschänke oberhalb des Wachwitzgrund
Wachbergschänke oberhalb des Wachwitzgrund

Von hier führt uns der Weg erst einmal in Richtung der Wachbergschänke mit ihrem kleinen Aussichtsfels und den Blick über den Wachwitzgrund und auf Dresden. Wer nach den ersten Metern schon einen kleinen Durst verspürt, kann hier im Biergarten einkehren. Für alle anderen gehts vor der Wachbergschänke rechts oder links weiter, je nachdem wie groß die Runde werden soll. Wir entscheiden uns für die kürzere Variante und gehen vor der Wachbergschänke stehend links hinab in den Wachwitzgrund. Der andere Weg ist etwas länger führt aber ebenso in den rechtselbischen Grund.

Blick von der Wachbergschänke
Blick von der Wachbergschänke

Zur Agneshöhe

Fernsehturm Dresden
Fernsehturm Dresden

Unten angekommen geht es nach wenigen Metern schon wieder links hinauf in Richtung Johannesturm, einem privat genutzten Wohnturm und dann der Wiese entlang mit Blick auf den riesigen Fernsehturm. Wir queren den Oberwachwitzer Weg und gehen abermals hinab in einen kleinen Grund. Der Luchsgraben wird kurzerhand gequert. Durch eine Wohn- und Gartensiedlung geht es für einige Meter rechts in Richtung Elbe vorbei am Agnesbrunnen bis hin zur Agneshöhe. Diese ist im Übrigen nach nach der Frau des Dresdener Malers Woldemar Hottenroth benannt, die unweit in Pappritz lebten.

Blick von der Agneshöhe auf Dresden
Blick von der Agneshöhe auf Dresden

Hier angekommen genießen wir nun die fabelhafte Aussicht auf das Elbtal und die linkselbischen Stadtteile Tolkewitz und Laubegast. In der Ferne erblicken wir die Altstadt Dresdens. Unser 5km kurzer Spaziergang führt uns durch den Luchsgraben wieder zurück in Richtung Fernsehturm. Den Spaziergang findet ihr auf hier.

Weitere Wandermöglichkeiten

Erstes Frühlingsgrün
Erstes Frühlingsgrün

Für diejenigen, die mehr Zeit haben und die Wanderung ausdehnen wollen gibt es zahlreiche Alternativen. So ist zum einen eine Erweiterung der Tour durch den Helfenberger Grund und über einen längeren Abschnitt des Wachwitzgrunds denkbar. Zum andern könnt ihr über den Wachwitzgrund zum Wachwitzer Höhenpark und von dort in den Rhododendronpark Wachwitz wandern. Insbesondere in der Frühlingszeit ein lohnendes Ziel.

Matthias
Als gebürtiger Vogtländer, der in Chemnitz zur Berufsschule ging, in Dresden studiert und lebt, ist mir Sachsen ans Herz gewachsen. Meine Begeisterung über die Sehenswürdigkeiten des Freisaats möchte ich gerne mit anderen teilen. Mehr über mich und den Blog erfahrt ihr auf der Über mich-Seite

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.