Seit 2011 hat das Striegistal wieder eine Sehenswürdigkeit mehr. Viele Jahre lang war der Turm geschlossen und etabliert sich nun langsam wieder als Wanderziel. Mal sehen, wie weit wir ins Umland schauen können.

Der Aussichtsturm in Böhrigen / Striegistal

Aussichtsturm Böhrigen
Stempel vom Aussichtsturm Böhrigen

Auf Initiative des Böhrigener Fabrikanten Carl  Gustav Leonhardt, der Textilfabriken in Hainichen und Böhrigen unterhielt, wurde 1890/91 der Turm errichtet. Nach seinem Tod vermachte der Fabrikant seinen Turm der Gemeinde Böhrigen, die sich fortan um den Erhalt des Turms kümmerte. 1982 wurde der Turm aufgrund baulicher Mängel gesperrt. Initiativen nach der Wende den Turm wieder öffentlich zugänglich zu machen, blieben ertraglos. Erst 2009 gründete sich ein Verein, der in 600 Arbeitsstunden Eigenleistung den Turm restaurierte und im Juli 2011 wieder zugänglich machte. In diesem Jahr (2016) feiert der Turm seine 5jährige Wiedereröffnung und sein 125jähriges Bestehen. Zum Tag des offenen Denkmals am zweiten Septemberwochenende veranstaltet der Förderverein ein großes Turmfest.

So weit die Augen reichen

Blick vom Aussichtsturm in Böhrigen… Mittelsachsen. Sanft geschwungenes Hügelland, viele Äcker und (blühende Raps-)Felder, Wälder und Lichtungen, sowie Gemeinden und Ortschaften. Und am Horizont gen Süden das Erzgebirge. Der Aussichtsturm in Böhrigen bietet einen freien, unverbauten 360 Grad-Rundumblick.

Anreise und Öffnungszeiten

Aussichtsturm Böhrigen
Aussichtsturm Böhrigen

Von April bis Oktober ist der Böhriger Aussichtsturm geöffnet. Im April, Mai, Juni und Oktober ist der Turm nur an Wochenenden und gesetzlichen Feiertagen von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. In den 3 Sommermonaten Juli, August und September hat der Turm täglich geöffnet. Außerhalb der Öffnungszeiten können Besichtigungen beim Aussichtsturm Striegistal e.V vereinbart werden.

Geparkt werden kann in Böhrigen am ehemaligen Bahnhof in der Bahnhofstraße. Und auch von Etzdorf aus ist der Turm gut erreichbar.

Eintritt in den Turm

Balkon von Böhrigen
Balkon von Böhrigen

Auf den Turm kommt nur, wer eine Wäscheklammer ergattert. Um genau zu sein: Eine von Acht. Dies ist die maximal gleichzeitig erlaubte Personenzahl auf dem Turm. Jeder, der am Eingang eine der Klammern mit nach oben nimmt, hat damit quasi die Berechtigung inne, die 142 Stufen zu besteigen. Nach dem Abstieg sollte man die Klammer nicht versehentlich mitnehmen. Nicht, dass am Ende keine Klammern mehr am Eingang und niemand oben ist. Ansonsten ist der Eintritt kostenlos. Spenden für den Erhalt sind aber erwünscht.

Matthias
Als gebürtiger Vogtländer, der in Chemnitz zur Berufsschule ging, in Dresden studiert und lebt, ist mir Sachsen ans Herz gewachsen. Meine Begeisterung über die Sehenswürdigkeiten des Freisaats möchte ich gerne mit anderen teilen. Mehr über mich und den Blog erfahrt ihr auf der Über mich-Seite

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.