Die Semperoper am Theaterplatz in Dresden hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich und zählt zu einen von Dresdens großen Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen der Stadt. Mit seinem berühmten Semperopernball zieht sie zudem jährlich Mitte – Ende Januar Tausende Walzer-Begeisterte an.

Semperoper, die Erste – Das Königliche Hoftheater Dresden

Baumeister Gottfried Semper, nach dem die Oper benannt wurde erbaute die erste Semperoper zwischen den Jahren 1838 – 1841. Das Bauwerk galt nach seiner Fertigstellung als eines der schönsten Theater Europas. Der Rundbau lag um einiges näher am Dresdner Schloss. Leider brannte er 28 Jahre nach seiner Fertigstellung bis auf die Grundmauern nieder.

Semperoper, die Zweite – Sohnemann baut, was Vater gestaltet

Da Dresdens Bürger nicht auf ein großes Theater verzichten wollten, entschloss man sich recht schnell, die Semperoper wieder aufzubauen. An ihrer heutigen Stelle wurde bereits 1971 – zwei Jahre nach dem Brand – eine neue Semperoper gebaut. Die Bauleitung übernahm Manfred Semper, Sohn Gottfried Sempers. Dieser durfte in den vergangenen Jahren Sachsen nicht betreten und konzipierte das Opernhaus aus der Wiener Ferne, wo er auch das Burgtheater baute. Die prunkvoll ausgestattete Oper wurde nach 7 Jahren Bauzeit 1978 eröffnet.

Bei den folgenschweren Luftangriffen am 13. Februar 1945 wurde die Oper schwer zerstört und brannte fast vollständig aus.

Semperoper, die Dritte – Auferstanden aus Ruinen

Semperoper Dresden
Semperoper Dresden

Die Semperoper wurde zu DDR-Zeiten wieder originalgetreu und unter großen Anstrengungen aufgebaut. Nach einer umfangreichen Planungs- und Sicherungsphase startete man 1977 mit dem Wiederaufbau. Genau 40 Jahre nach der Zerstörung, am 13. Februar 1985 eröffnete die Semperoper ihre Tore. Nach der Wende erhielt sie den Namen Sächsische Staatsoper und beheimatet heute die Sächsische Staatskapelle Dresden.

Der Look der Semperoper

Prachtvoll, als schönste Brauerei Deutschlands kennt man sie im ganzen Land durch einen Fernsehspot einer sächsischen Brauerei. Majestätisch von außen und stilvoll von innen. Die prächtige Deckenverzierung, der monumentale, 400 Kilogramm schwere Schmuckvorhang und die fünf Logen, die übereinander im Halbrund die Oper ausfüllen. Die festliche Beleuchtung, die detaillreichen Skultpuren und die rote Bestuhlung sorgen für ein mehr als festliches Ambiente für besondere Anlässe und große Opern.

Semperopernball – Großer Ball mit internationalem Flair

Seit 2006 findet jährlich der Semperopernball statt. Mittlerweile hat der Ball ein international immer größer werdendes Renommée und erfreut sich auch unter der Dresdner Bevölkerung steigender Beliebtheit. Nach der Eröffnung des Balls durch die Debütantinnen und Debütanten werden im Anschluss berühmte Persönlichkeiten in bis zu sechs verschiedenen Kategorien mit dem Dresdner St. Georgs Ordens des SemperOpernballs ausgezeichnet. Auf dem Theaterplatz vor der Oper findet ein Public Viewing zur Veranstaltung statt und lädt die Anwesenden zum Schunkeln und Wiener-Walzer-Tanzen ein.

Veranstaltungen und Führungen in der Semperoper

Semperoper Dresden
Semperoper Dresden von der Brühl’schen Terrasse aus

Mit bis zu 7 Veranstaltungen wöchentlich ist in der Semperoper eine Menge los. Neben Opern und Balletstücken spielt die Sächsische Staatskapelle Symphoniekonzerte und andere Stücke. Die Junge Szene führt kindgerechte und Stücke für Jugendliche auf. Und auch große Musiker und Bands sind dann und wann zu Gast in der Semperoper ihre Stücke auf.

Vor manchen dieser Veranstaltungen werden Führungen angeboten, die in der Regel eine Voranmeldung benötigen. Von Zeit zu Zeit finden auch spezielle Kinderführungen in der Semperoper statt. Besonders eindrucksvoll sind die Nachtführungen durch die Semperoper, erstrahlt sie doch hier in besonderem Licht.

Semperoper für die Sinne

Ob bei einer Oper, Operette oder einem Balletstück, als Gast oder Zuschauer beim Sempernopernball oder bei einer Führung durch und um die Semperoper – das Opernhaus ist ein Objekt für fast alle Sinne mit großem Flair. Schon bei einem Spaziergang von der Hofkirche zum Zwinger zieht sie von außen die Blicke aller auf sich. Ein Besuch ist mehr als lohnenswert. Und freilich kann man sich danach auch gerne ein Frischgezaptes in einem der Dresdner Restaurants der Innenstadt genehmigen.

Veranstaltungen in der Semperoper: www.semperoper.de
Webseite des Semperopernballs: semperopernball.de
Führungen in der Semperoper: www.semperoper-erleben.de

Matthias

Als gebürtiger Vogtländer, der in Chemnitz zur Berufsschule ging, in Dresden studiert und lebt, ist mir Sachsen ans Herz gewachsen. Meine Begeisterung über die Sehenswürdigkeiten des Freisaats möchte ich gerne mit anderen teilen. Mehr über mich und den Blog erfahrt ihr auf der Über mich-Seite

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.