Die kleine Gemeinde Oybin im Zittauer Gebirge ist seit jeher ein beliebtes Ausflugsziel und eng mit der Geschichte seiner Burg- und Klosterruine verbunden. Doch es gibt auch noch mehr zu erkunden.

Sehenswertes im Kurort Oybin

Burg und Klosterruine Oybin

Klosterkirchruine Oybin
Klosterkirchruine Oybin

In einem Talkessel des Zittauer Gebirges gelegen befindet sich Oybin. Auf einem Sandsteinmassiv thront oberhalb der Stadt in 515m Höhe die Burg und Klosterruine Oybin auf dem gleichnamigen Berg. Alleine diese Ruine ist ein Grund nach Oybin ins Zittauer Gebirge zu fahren. Ein Besuch der Ruinenanlage ist äußerst lohnend. Neben den Ruinen gibt es einen romantischen Friedhof zu besichtigen und eine Camera Obscura zu bestaunen und zu erleben. Ein atemberaubender Ausblick auf Oybin, den Hochwald und das Umland ist vom Klosterkirchturm aus möglich.

Bergkirche Oybin

Bergkirche Oybin
Bergkirche Oybin

Bei dem Weg hinauf auf die Burg-und Klosterkirchruine Oybin führt der Weg direkt an der Bergkirche Oybin vorbei. Ein Blick in das 1708 erbaute Kirchgebäude, das auch heute Gottesdienstgebäude der örtlichen Kirchgemeinde ist, lohnt sich. Das Kircheninnere ist reich dekoriert und durch die aufsteigenden Gebetsbänke wirkt die Kirche besonders. Sie ist eines der Besuchermagneten der Region.

Der Hochwald

Blick auf den Hochwald mit Aussichtsturm
Blick auf den Hochwald mit Aussichtsturm

Als einer der höchsten Berge im Zittauer Gebirge ist der 749m hohe Hochwald einen Ausflug wert. Nicht nur alleine wegen der Höhe. Nein, auch ein Aussichtsturm und zwei bewirtschaftete Bauden befinden sich auf dem Basaltberg an der deutsch-tschechischen Grenze. Neben zahlreichen Wanderwegen auf den Gipfel kannst du den Hochwald auch mit einer kleinen Bahn, die in den Sommermonaten fährt, erreichen. Nicht ohne Grund trägt der Hochwald den Beinamen Aussichtsturm des Zittauer Gebirges.

Der Töpfer

Der Töpfer im Zittauer Gebirge
Der Töpfer im Zittauer Gebirge

Auch auf Oybiner Flur gelegen ist das Felsplateau des Töpfer, der sich im Sommer auch mit dem Gebirgsexpress erfahren lässt. Viel schöner ist es jedoch, den Töpfer mit seinem Felsentor, den zahlreichen markanten Felsgebilden und der bewirtschafteten Töpferbaude zu Fuß zu erkunden. Zahlreiche Aussichtspunkte auf dem Töpfer laden zu Fernsichten ins Böhmische ein. Und auch Kinder haben bei der Entdeckung der Brütenden Henne, dem Papagei, der Echse und weiteren Felstieren ihren Spaß.

Der Scharfenstein

Der Scharfenstein
Der Scharfenstein

Wer des Fußes auf dem Töpfer gelangt ist, der sollte dem „Lausitzer Matterhorn“ einen Besuch abstatten. Nur durch die kleine Felsengasse getrennt erreicht man den Scharfenstein vom Töpfer aus binnen einer halben Stunde und kann vom 25m hohen Fels ebenfalls schöne Aussichten und Rundumblicke genießen. Der Scharfenstein ist einer der beliebtsten Felsen im Zittauer Gebirge und damit ein lohnendes Ausflugsziel in Oybin.

Der Kelchstein

Sandsteinfels Kelchstein im Zittauer Gebirge
Sandsteinfels Kelchstein im Zittauer Gebirge

Die sehenswerten und beliebten Felsen des Zittauer Gebirges auf Oybiner Flur wollen nicht abreisen. Auch der Kelchstein mit seiner bizarren Pilzform in übergrößer Dimension ist eines der Highlights im Südosten Sachsens. Der beliebte Kletterfelsen kann bequem zu Fuß erreicht werden.

Bahnhof Oybin mit Zittauer Schmalspurbahn

Bahnhof der Zittauer Schmalspurbahn in Oybin
Bahnhof der Zittauer Schmalspurbahn in Oybin

Der Bahnhof Oybin ist ein weiteres Highlight, dass du gesehen haben solltest. Er ist die Endstation der Zittauer Schmalspurbahn und beheimatet ein kleines Museum zur Geschichte der Schmalspurbahn. Alleine das Umspannen der Lok im Bahnhof ist ein kleines Schauspiel. Im Kopfbahnhof Oybin muss viel rangiert werden, soll es wieder zurück nach Zittau gehen.

Oberlausitzer Miniwelt

Miniaturausstellung Oybin
Miniaturausstellung Oybin

Ein weiteres Highlight im Kurort Oybin ist die Oberlausitzer Miniwelt. In einer großen mehrgeschossigen Scheune zu Fuße der Burg nahe der Freilichtbühne werden täglich 50 Modelle aus dem Dreiländereck und Umgebung ausgestellt. Die aus Sperrholz gefertigten Modelle sind größtenteils im Maßstab 1:50 gefertigt.

Schauwerkstatt in Oybin

In Richtung Olbersdorf befindet sich eine Töpferei, in der Oberlausitzer Keramik produziert wird. Hier kann den Töpfern über die Schulter geschaut werden und ein Souvenir aus der Oberlausitz gekauft werden.

Kultur in Oybin

Theater Kurzweil am Bahnhof Oybin
Theater Kurzweil am Bahnhof Oybin

Neben dem Freilichtmuseum der Burgruine und dem Schmalspurbahnmuseum gibt es in Oybin noch etwas mehr Kultur:

  1. Theater am Bahnhof – das kleine Theater in einem Waggon der Schmalspurbahn lädt zu Kabarett und Theater ein
  2. Märchenspiele Oybin – nahe des Bahnhofs werden für die kleinsten Märchen gespielt
  3. Freilichtbühne Oybin – in den Sommermonaten findet 1-2x monatlich ein Vorstellung unter beeindruckender Kulisse statt
  4. Bücherei – der kleine Ort hat in der Touristeninformation eine Bibliothek

Fazit – kleiner Ort mit jeder Menge Freizeitmöglichkeiten

Das kleine Oybin mit seiner Gemeinde „Luftkurort Lückendorf“ ist ein erlebnisreiches, durch seine Ruine historisch bedeutendes Örtchen im Zittauer Gebirge, dass mit viel Charme und eingebettet in wunderschöner Natur nahe der deutsch-tschechischen Grenze mit vielerlei Aktivitäten aufzuwarten weiß.

 

Matthias
Als gebürtiger Vogtländer, der in Chemnitz zur Berufsschule ging, in Dresden studiert und lebt, ist mir Sachsen ans Herz gewachsen. Meine Begeisterung über die Sehenswürdigkeiten des Freisaats möchte ich gerne mit anderen teilen. Mehr über mich und den Blog erfahrt ihr auf der Über mich-Seite

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.